Zucchinispaghetti Bolognese

Auf der Suche nach kohlenhydratarmen Nudeln? Da gibt es einmal Konjaknudeln, auch Shirataki-Nudeln genannt. Die schmecken aber nicht jeder/m. Zucchinispaghetti sind ein natürlicher und unverarbeiteter Nudelersatz mit verschwinden geringem Kohlenhydratanteil. Alles, was Sie brauchen, ist ein Spiralschneider – oder etwas Geduld beim Kleinschneiden der Zucchini 😉

Im Gegensatz zu Zucchinispaghetti enthalten Weizennudeln jede Menge leerer Kalorien und Kohlenhydrate. „Leer“ bedeutet, dass ein Lebensmittel keine Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente oder essenzielle Fett- oder Aminosäuren liefert. Mit Vollkornnudeln sind Sie schon etwas besser beraten, da diese mehr Nährstoffe und mehr Ballaststoffe liefern.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Zucchini1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 200 ml Tomatenmark
  • Wasser
  • 2 EL hoch erhitzbares Olivenöl
  • 2 TL getrocknete Pastakräuter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll Cashewnüsse

Zubereitung der Zucchinispaghetti:

  1. Schneiden Sie die Zucchini mit dem Spiralschneider in Spaghetti und legen Sie sie in eine Schüssel.
  2. Schneiden Sie die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel und reiben Sie die Karotten.
  3. In einer Pfanne erhitzen Sie das Öl und dünsten zuerst die Zwiebeln und den Knoblauch für 2 Minuten, ehe Sie die geriebenen Karotten dazugeben.
  4. Nach weiteren 3 Minuten streuen Sie die Pastakräuter und den Pfeffer in die Pfanne und lassen beides eine Minute mitschmoren.
  5. Geben Sie dann das Tomatenmark dazu und gießen Sie Wasser in die Pfanne, bis eine sämige Soße entsteht.
  6. Zerkleinern Sie die Cashewnüsse mit der Pulse-Funktion Ihres Standmixers oder in einem Multizerkleinerer.
  7. Bringen Sie einen Liter Wasser zum Kochen und gießen Sie das Wasser über die rohen Zucchinispaghetti. Warten Sie drei bis vier Minuten und gießen Sie die Spaghetti in einem Sieb ab.
  8. Richten Sie die Spaghetti mit der Soße und den gehackten Cashewnüssen an.

Sie können die Zucchinispeghetti natürllich auch mit jeder anderen Nudelsoße servieren. Dieses Rezept ist für eine glutenfreie und kohlenhydratarme Ernährung bestens geeignet.