Paleo-Sushi

Der Mensch passte sich im Laufe der Evolution an den geschickten Gebrauch der Bambusrollmatte zum Sushi rollen an – wofür sonst haben wir einen opponierbaren Daumen? Wenn Sie sich vegan oder paleo ernähren, müssen Sie trotzdem nicht auf Sushi verzichten – mit diesem veganen Paleo-Sushi. Es ist ohne Reis und Sojasoße gemacht und daher für die Paleo-Ernährung geeignet. Als Alternative zu Reis kommt in der Paleoküche meistens der Alleskönner Blumenkohl zum Einsatz – so auch bei diesem Paleo-Sushi. Außerdem kommt dieses Rezept ohne Fisch aus und ist somit auch für Veganer und Vegetarier geeignet.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten für 6 Stück:

100 Gramm Blumenkohl
1 Stück Gurke
⅛ Avocado
1 getrocknete Tomate
1 Zentimeter Ingwer
Prise Salz
1 Nori-Blatt

Zutaten für den Dip:

2 EL dunkler Balsamico-Essig
½ TL Ahornsirup
1 Zentimeter Ingwer
Salz

Zubereitung:

  1. Reiben Sie den Blumenkohl mit einer Küchenreibe, bis er die Körnung von Reis hat. Garen Sie ihn anschließend im Dämpfeinsatz.
  2. Reiben Sie den Ingwer und mischen Sie ihn mit einer Prise Salz unter den Blumenkohl.
  3. Schneiden Sie ein sieben Zentimeter großes Stück Gurke ab und teilen Sie es in sechs Streifen. Schneiden Sie das Avocadostück in drei und die getrocknete Tomate in sechs Streifen.
  4. Legen Sie das Nori-Blatt auf eine Bambus-Rollmatte und verteilen Sie den Blumenkohl darauf. Lassen Sie an der von Ihnen wegzeigenden Längsseite drei Zentimeter frei.
  5. Legen Sie die Gurken-, Avocado- und Tomatenstreifen nah am Rollanfang auf den Blumenkohl.
  6. Rollen Sie die Sushi-Rolle mithilfe der Bambusmatte fest auf.
  7. Schneiden Sie die Rolle in sechs gleich breite Stücke.
  8. Mischen Sie in einem Schälchen den Balsamico-Essig und den Ahornsirup.
  9. Reiben Sie den Ingwer mit einer Ingwerreibe in die Mischung und schmecken Sie mit Salz ab.

Den Dip für das Paleo-Sushi können Sie je nach Geschmack variieren. Er hat die Konsistenz und das Aussehen von klassischer Sojasoße. Wer es scharf mag, nimmt mehr Ingwer und weniger Ahornsirup. Eine süß-scharfe Soße erhalten Sie mit mehr Ahornsirup. Wenn Sie den salzigen Geschmack von Sojasoße mögen, salzen Sie kräftiger und verwenden Sie weniger Ingwer.